Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

25.06.2016 Seenlandsail 2016, die Dritte

seenlandsail_150

Es war einfach warm, der Wind war 0 (null) und sollte auch laut Wetterbericht erst ab Mittag erkennbar kommen. Allerdings zogen schon Gewitterfronten das Erzgebirge entlang. Armin hatte als Wettfahrtleiter alles im Griff, ließ dem Wind noch ein paar Minuten Zeit und es ging los. Zur ersten Wettfahrt war der Wind einigermaßen in Ordnung und es kamen Ergebnisse in den Kasten. Beim Start der zweiten Wettfahrt war es schon ganz schön dünn in Sachen Wind und im Süden zeigte sich graues „Gegrummel“. Die Segler haben gemeutert (Armin: „Warmduscher!“) und packten ein. Am Ende war ein trockenes Plätzchen mit Blick auf den See mit einer Kaffetasse in der Hand nicht die schlechteste Wahl. Wir gratulieren den Platzierten und danken allen, die zum Gelingen der Regatta durch Organisation, Wasserarbeit, Kaffee, Kuchen und Eis beigetragen haben. (Conny/Gunter)

Der „Wir sind Wir“ Pokal – die Inklusionsregatta des 1.WSVLS e.V.

Logo Wir sind Wir_Pokal

Nach der erfolgreichen Ausrichtung der 3. Internationalen Deutschen Meisterschaft im Jahr 2015, wird der 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V. erstmalig, vom 08.07. -10.07.2016,  den „Wir sind Wir“ Pokal der Bootsklasse SONAR austragen.
Der „Wir sind Wir“ Pokal wird zukünftig, als Inklusionsionsregatta, in das Programm der Lausitzer Seglerwoche etabliert und damit jährlich ausgetragen. In Absprache mit dem Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes (SBV) und dem Seglerverband Sachsen e.V. (SVS) wird diese Regatta gleichzeitig als offene sächsische Landesmeisterschaft gewertet.
Das beide sächsischen Verbände als Veranstalter dieser Regatta auftreten, ist neben den Freistaat Bayern, ein Novum in Deutschland. Es ist somit ein weiterer Meilenstein auf den Weg, Sachsen als führendes Inklusionszentrum im Segelsport zu etablieren.
In der paralympischen Bootsklasse SONAR werden die deutschlandweit besten Segler erwartet. Darunter auch Medaillenträger paralympischer Spiele, Welt- und Europameisterschaften. Ein Boot konnte sich für paralymischen Spiele in Rio qualifizieren, und nutzt diese Regatta auch zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Spiele im September 2016.
Für den 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V. ist es wieder eine Herausforderung, den Sportlern mit Handicap eine optimale Wettkampfumgebung zur Verfügung zu stellen. Auf Grund der fehlenden baulichen Vorrausetzungen muss das Vereinsgelände umgebaut werden, so dass Zugänge zu den Versorgungseinrichtungen, Sanitärbereichen und Steganlagen barrierefrei erreichbar sind.
Alles ist machbar, der 1. WSV Lausitzer Seenland e.V. ist als Regattaveranstalter national und international bekannt, und kann solche Events in der erwarteten Qualität ausrichten. Mit der Hilfe unserer Vereinsmitglieder, den regionalen Partnern und Sponsoren ist eine starke Basis, für die erfolgreiche Umsetzung gegeben.
Der 1. WSV Lausitzer Seenland e.V. freut sich auf die zahlreichen Besucher des 1. „Wir sind Wir“ Pokal am Geierswalder See, und auf interessante Wettkämpfe.

11/12.06.2016 Retrospektive Goldener Geier 2016

Logo-LausitzerSW

Der 16. Goldene Geier, die traditionelle Segelregatta der Kinder und Jugendlichen auf dem Geierswalder See, bildet den Abschluss der Lausitzer Seglerwoche 2016. Weiter geht es dann mit dem „Wir sind Wir“-Pokal der Bootsklasse SONAR im Juli 2016. Bange Blicke der Organisatoren auf den Wetterbericht: Sind uns die Windgötter gewogen?

Sonnabend: Es sind 82 Mannschaften in den Bootsklassen Optimist, Cadet, 420er und Europe mit 113 jungen Seglern und Seglerinnen aus Deutschland und Tschechien eingetroffen. Das ist eine tolle Beteiligung. Unser Verein ist vertreten in der Bootsklasse Optimist durch GER1004 (Saskia Dombert), in der Bootsklasse Cadet durch GER8214 (Hannes Jochmann, Johanna Schüller), NED9181 (Justin Wind, Oskar Schwibs), GER9211 (Hannes Bleck, Anna-Luise Schmidt) und GER9214 (Leon Schüller, Hugo Bleck) und in der Bootsklasse 420er durch GER54000 Paulina Struthoff, Richard Struthoff). Am Morgen sah es mit dem Wind nicht schlecht aus, doch als es gegen 11:00 losgehen sollte, war Flaute. Ansonsten ist das Wetter nicht schlecht, halb bewölkt und mit ca. 17°C nicht zu warm. Der Windfinder macht ein wenig Hoffnung, verspricht eine leichte Brise von 4 bis 7Kn aus Nord, zunehmend auf Ost drehend. Kurz vor 13:00 schienen stabile Windverhältnisse, Startversuch 420er, es könnte los gehen, doch dann war der Wind wieder weg, also PT (Startverschiebung) gesetzt. Nach weiteren Startversuchen für die 420er und Europe wurde 14:15 die Wettfahrt abgebrochen. Dem Wind ist heute nicht zu trauen. Am benachbarten Partwitzer See, wo der 2-Schwerter-Pokal der Ixylon-Klasse beim 1. Segelclub Partwitzer See ausgetragen wird, sah es ähnlich aus und auch hier noch keine Wettfahrt in der Kiste. 16:15 ist erst einmal Schluss für heute. Auf dem Startboot (im Hafen) ist AP über A geflaggt, also nicht gestartete Wettfahrten sind verschoben, heute keine Wettfahrt mehr. Nun folgen Kuchen, Eis und Abendbrot.

GG2016 GG2016 GG2016 GG2016

Sonntag: Oh, oh, oh, der Windfinder, gestern hat er klar geirrt, bietet 4-5Kn aus Süd nach Ost drehend. Das sollte für einen Kurs mit kurzer Kreuz langen. Schauen wir ‚mal. 09:43 sind alle Boote auf dem Wasser, das Startboot legt ab. Wir starten die 420er 10:10, gefolgt von Europe, Cadet und Optimist. Der Wettkampf beginnt und alle Bootsklassen beendeten die erste  Wettfahrt um 11:27. Wie sind wir froh! Die Windgötter haben sich dabei völlig verausgabt. Bis 12:00, die letzte Startmöglichkeit, passierte nichts mehr. Nun geht es zur Siegerehrung.

Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse: Bei den Optimist(en) dominieren die Partwitzer, Wachwitzer und die Segler vom Schwielochsee. Das Cadet-Feld, schön durch die Tschechische Konkurrenz aufgemischt, geht an Neuruppin, Bautzen und Saarow. Bei den 420er dominierte die starke sächsische Beteiligung und bei den Europe gingen die Siege an Sachsen und Berlin. Wir gratulieren den Erfolgreichen, verabschieden alle Segler und Seglerinnen, die zu uns gekommen sind, und freuen uns auf einen 17. Goldenen Geier 2017 mit bestimmt ähnlich guter Beteiligung.

GG2016 Optimist (B) GG2016 Cadet GG2016 420er GG2016 Europe

Natürlich wäre es ohne die vielen sichtbaren und unsichtbaren Helfer im Verein, den Dresdner Johannitern und unseren großzügigen Sponsoren, die für Kuchen, Eis, Burger, Pokale und kleine Geschenke für die Aktiven sorgten, nicht gegangen. Hier noch einmal an alle ein herzliches Dankeschön! (Gunter)

04/05.06.2016 Rückblick Lausitzpokal der OSSP

Logo-LausitzerSW

Kurz gesagt: Badewetter ist kein Segelwetter. Keine Wettfahrten, keine Pokale, keine Pechvögel, keine Ranglistenpunkte. Trotzdem ist viel passiert.

04.06.2016: Es haben sich 28 Mannschaften angemeldet, 25 gingen an den Start. Ganz zum Schluss hat sich noch ein komplettes WSVLS-Boot gemeldet, die  GER3008 mit Hannes Jochmann und Andreas Schorsch. Ansonsten fuhren auf der GER82 Cornelia Heintze und GER99 Uwe Rehm mit.  Das Wetter war erst einmal in Ordnung, 7Kn Wind anfangs aus Ost, halb bewölkt, kein Wasser von oben. Doch in der ersten Wettfahrt drehte der Wind zunehmend auf Nord, der Kurs war futsch, Abbruch. Kurs verlegen, Motorschaden am Tonnenleger, Ersatzschiff klar machen, dann doch ein Start, verkürzter Zieleinlauf, Wind war weg und es ging zur Mittagspause. Protest, Abbruch und alles ging auf 0 zurück. Nachmittags schien der Wind zu passen, Wendemarken mehrfach korrigiert, nein so geht es nicht, kein Start, alle wieder an Land und alle Wettfahrten für heute abgebrochen. Der Abend war mit Musik von Regent und entsprechenden Angeboten unseres Barbetriebs völlig in Ordnung, so dass der schwere Tag schnell vergessen wurde.

05.06.2016: Auf ein Neues! Der Morgen versprach geniales Wetter, ein Blick in den Windfinder brachte uns schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Wettfahrtleitung setzt AP. Gut, warten wir erst einmal. Es sieht klar nach Badewetter aus, Triton, Neptun, Poseidon meinen es zu gut mit uns, oder auch nicht… 11:00 ist es geschehen, alle Wettfahrten und damit der Lausitzpokal Ixylon der Ostsächsischen Sparkasse 2016 wurde endgültig abgebrochen.

P1340938P1340787P1340795

Ein großes Dankeschön geht an die Dresdner Johanniter, die mit Fahrzeug und Material für den Fall der Fälle bereit standen, an die vielen Helfer im Verein, die sich an Land und auf dem Wasser für die Organisation, das leibliche Wohl und den Spaß gekümmert haben, an die Offiziellen, an die geduldigen Aktiven und an unsere Sponsoren. (Gunter)

SONAR – 5. Platz bei den paralympischen Weltmeisterschaften

Die Nationalmannschaftssegler des 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland belegten bei den paralympischen Weltmeisterschaften im Rahmen der „Delta Lloyd Regatta“ (24. bis 28. Mai 2016) in Medemblik/Niederlanden einen fünften Platz in der SONAR Klasse.

Für das Sonar-Team mit Lasse Klötzing (Potsdamer Yacht Club), Jens Kroker (1. Wassersportverein Lausitzer Seenland) und Siegmund Mainka (1. Wassersportverein Lausitzer Seenland) sprang bei der WM der fünfte Platz heraus. Für die fünf Wochen, die das Trio nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Crewmitglied Robert Prem (1. Wassersportverein Lausitzer Seenland) und dem Einspringen von Steuermann Lasse Klötzing erst gemeinsam trainiert, ist das ein solides Ergebnis. Die Generalprobe für die Paralympischen Spiele 2016 in Rio hätte für die Segler des Audi Sailing Team Germany noch besser laufen können. Fünf Crews hatten vor dem letzten Tag die Chance Weltmeister zu werden. Durch einen Fehlstart im vorletzten Rennen zerplatzten die Medaillenträume der Segler. Nun gilt es in unzähligen Trainingseinheiten bis zum Beginn der  XV. Paralympischen Sommerspiele Anfang September in Rio de Janeiro, mit Ihren Trainingspartnern vom Geierswalder See, die notwendige Konstanz zu erarbeiten. Denn das erklärte Ziel für Rio ist eine Medaille. Dies will die Crew schon zur Kieler Woche (22. Bis 26. Juni 2016) und letzendlich zum Heimspiel den „Wir sind Wir“ Pokal (08. bis 10. Juli 2016) am Geierswalder See unter Beweis stellen. (Clemens)