Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

WSVLS-Segeler erfolgreich beim 9. Prien City Cup

Der WSVLS war  beim diesjährigen Prien City Cup (SCPC / Chiemsee) mit drei reinen Vereinsteams vertreten. In der SONAR-Klasse startete die Crew (GER 6) mit Jürgen Briezke, Clemen Kraus und Reinhard Bauer. Der zweite SONAR (GER 8) war mit Hagen Busch, Heiko Berger und Jan Oestereich besetzt. In der Bootklasse 2.4 mR gab Maik Aberle (GER 68) seinen Regatta-Einstand. Auf dem SONAR GER 11, der vom Bundestrainer Christian Bittner (SCPC) gesteuert wurde, musste die Crew neben Siggy Mainka (1.WSVLS) noch mit Doris Oestereich (1.WSVLS) spontan "aufgefüllt" werden.
Die Wetterbedingungen waren prächtig, Sonne und warme Temparaturen waren reichlich vorhanden. Nur auf den Wind war kein Verlass. Das tat der Sache jedoch keinen Abbruch, so dass die Wettfahrtleitung aus diesen Bedingungen am Freitag zwei Wettfahrten (bei  0 - 3 Knoten Wind) im Kasten haben wollte.
Der Samstag war mit 3 -5 Knoten Wind wettertechnisch besser ausgestattet, so dass wir mit vier absolvierten Rennen den Hafen anlaufen konnten. Nur einer fehlte.... die GER 68, Maik hatte sich vorgenommen noch eine "Ehrenrunde" auf dem Chiemsee zu drehen, und ist noch draussen geblieben. Gegen 19:30 Uhr hatte er sich auch durchgerungen wieder in Hafen zu kommen. (Er hatte keine Positionsleuchten 😉 ).
Der Sonntag begann wie die anderen Tage zunächst mit AP (Startverschiebung). Nach dem wir uns schon moralisch auf das Einpacken konzentrierten, hat die Wettfahrtleitung noch Windfelder auf dem Chiemsee entdeckt und uns gegen 11:45 Uhr auslaufen lassen. Begeisterung machte sich breit.  Eine Wettfahrt sollte es noch werden, da die Bedingungen wirklich nicht schlecht waren. Gestartet wurde die Wettfahrt mit "black flag".  Nach dem Umrunden der ersten Bahnmarke schlief der Wind wieder ein, so dass das Rennen abgebrochen werden musste. Mit Motorunterstützung kamen wir in den Hafen und konnten unserer Boote verpacken. 
Das Regattaergebnis kann sich sehen lassen... Platz 1 bei den SONAR's ging an die GER 11, Platz 2 hatte sich die GER 6 gesichert und die GER 8 kam auf den 4. Platz. Besonders gefreut hat uns der 20. Platz von Maik Aberle, der seine erste "richtige" Regatta gefahren ist.

Ergebnisliste SONAR / Ergebnisliste 2.4mR

Wir möchten auch an dieser Stelle dem Segelclub Prien Chiemsee für die tolle Veranstaltung danken. Besonderer Dank an das Küchenteam, dass uns das ganze Wochenende großartig versorgt hat. (Hagen)

Wir trauern um unseren Sportfreund Armin Höhle

img_0283

Wir müssen Euch die traurige Mitteilung überbringen das Armin Höhle nach schwerer Krankheit seine letzte Reise am 13.09.2016 angetreten hat. Wir trauern mit seiner Familie und allen Freunden um ein langtjähriges sehr aktives und geschätztes Mitglied des 1. Wassersportvereins Lausitzer Seenland. Wir werden Armin in ehrenden Gedenke bewahren.

Die Trauerfeier findet am 15.10.2016 um 13:00 Uhr auf dem Friedhof Geierswalde statt. Um allen unseren Mitgliedern die Möglichkeit zugeben Anteil zu nehmen, wird vom 24.09. bis 02.10.2016 unser Kondolenzbuch beim Hafenmeister ausliegen.

– Der Vereinsvorstand-

STAUSEEPOKAL Bautzen – Hurra, wir sind 1. und 2. Landesmeister in der Klasse CADET

Am 10./11.9.2016 waren wir mit 9 Kindern (4 Cadet und 1 Opti) und 2 Trainern beim Stauseepokal in Bautzen. Für die Regatta hatten sich insgesamt ca. 45 Boote in den Klassen Opti (15), Cadet (18) und Europe angemeldet.

Nach Verladung der Boote in Geierswalde und guter Anreise am Freitag und den Vorbereitungen für die Wettfahrt am Samstagvormittag wurde kurz nach der Eröffnung die Fahne „AP“ an Land gezogen – es war kein Wind! Kurz vor dem Mittag setzte dann der ersehnte Wind dann endlich ein und es konnten noch 3 Wettfahrten bei leichtem Wind und strahlenden Sonnenschein gesegelt werden. Am Sonntag frischte der Wind gegenüber dem Vortag etwas auf und bei strahlendem Sonnenschein und erneuten 3 Wettfahrten gaben unsere Segler nochmal alles. Im Endergebnis erzielte unsere Saskia im OPTI einen hervorragenden 2. Platz und unsere CADET-Crews Hannes/Johanna (GER 9831) Platz 5, Fabian/Carlotta (GER 9311) Platz 6, Leon/Hugo (GER 9837) Platz 17 und Hannes B./Anna-Luise (GER 9211) Platz. Mit diesem Ergebnis konnten sich Hannes und Johanna den Titel „Landesmeister Sachsen CADET 2016“  vor Fabian und Carlotta sichern. Ein großes „Danke“ an die Wettfahrtleitung und alle Organisatoren für das schöne Wochenende! (Andreas)