Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

Fördermittelzusage für das Inklusionssegelzentrum

Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm und Sozialstaatssekretärin Andrea Fischer haben am Freitag einen Fördermittelbescheid in Höhe von über 480.000 Euro an den 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland am Geierswalder See übergeben. Damit soll der Neubau des Vereinsgebäudes unterstützt werden, das insgesamt mit 780.000 Euro veranschlagt ist. Das Geld stammt aus der Sportförderung und einen Topf zur UN-Behindertencharta, denn das Zentrum ist Teil des Inklusionsprojektes des Vereines. Das Gebäude wird komplett barrierefrei errichtet. Auf 900 Quadratmetern werden Boots-, Aufenthalts- und Funktionsräume entstehen. Der Wassersportverein Lausitzer Seenland mit seinen über 200 Mitgliedern ist einer der größten seiner Art in Sachsen und gleichzeitig Veranstalter der größten Segelevents im Freistaat, hieß es zur Veranstaltung. Derzeit sind drei Prozent der Mitglieder Sportler mit Handicap, dreißig Prozent sollen es einmal werden. (Quelle: www.zeitnah-online.de)

Pressemitteilung des Staatsministeriums des Inneren -> klick …

Werlcup in Bad Saarow am Scharmützelsee

Am 19.05.2017 trafen wir uns um 16.30 Uhr abfahrbereit  in Geierswalde. Mit dem Vereinsbus fuhren wir nach Bad Saarow. Dort angekommen, fuhren zum Vereinsgeländes des Saarower Segler Verein am Werl. Dort luden wir die Cadets ab und takelten die Boote auch gleich auf.
Danach bezogen wir in Wendisch Rietz unseren Bungalow und nach dem Abendessen war Tischtennis und dann Nachtruhe angesagt.
Am nächsten Morgen, nach einem guten Frühstück, ging es dann nach Bad Saarow. Um 10.00 Uhr stachen Johanna mit Klara, Hugo mit Johannes, und Charlotta mit Alea bei mäßigem Wind in See. Die Sonne ließ sich leider nicht sehen, aber das  war okay.
Gegen 18.00 Uhr war das letzte Rennen für diesen Tag durch. Es gab ein mäßiges Abendessen auf dem Vereinsgelände und dann fuhren wir in unser Quartier. Um 22.00 Uhr war Nachtruhe, um Ausgeschlafen zum letzten Rennen am nächsten Tag zu starten.
Am Sonntag lächelte dann die Sonne vom Himmel. Wir absolvierten die letzte Wettfahrt.
Nach dem Abtakeln der Boote und dem Verpacken gab es noch ein Mittagessen und um 14.00 Uhr fand die Siegerehrung statt. Hugo und Johannes belegten den 6. Platz, Johanna und Klara den 7. Platz und Charlotta und Alea den 8.Platz. Auf der Rückfahrt fuhren wir noch bei MC Donalds ran. Dort gab es Eis für alle.

Danken möchten wir Fabian. Er war ein sehr guter Trainer und hat seinen Job perfekt gemeistert. Mike Bleck, als Fahrer des Vereinsbuses, Manu Schüller und Sabine Böhme für die liebe Betreuung rundherum, sowie den Vatis von Johanna und Klara für den Transport des Motorbootes. Ahoi Klara!

Gelungener Saisonstart im Opti-B

Am 13./14. Mai veranstaltete der Reggattaclub Zwenkau zusammen mit dem Seglerverein Leipzig Südwest den Z1-Cup 2017. Bei wenig Wind ging es am Samstag auf den Zwenkauer See. Nach einer halben Stunde Startverschiebung ging es bei sehr wenig Wind endlich los. Die zweite Wettfahrt an diesem Tag wurde wegen zu wenig Wind und ringsum aufziehenden Gewitter abgebrochen. Danach war der erste Regattatag zu Ende. Da der Z1-Cup im Rahmen des Hafenfestes  ausgerichtet wurde, gab es abends noch live Musik. Am Sonntag ging es dann pünktlich 9:30 Uhr zur zweiten Wettfahrt. Der Wind frischte auf, so dass wir die dritte und vierte Wettfahrt bei ordentlichen drei Windstärken segeln konnten. Leider regnete es dabei. Für mich war diese erste sächsische Ranglistenregatta ein gelungener Saisonauftakt, da ich jede Wettfahrt gewinnen konnte. In der Entwertung belegte Jannik Schwarzer (SG LVB) Platz drei Malte Kreuzer (VSLVW)Platz zwei und ich Platz eins. Hannes Jochmann und Florian Wachner konnten im 29 er einen tollen dritten Platz ersegeln. Vielen Dank an die Aktiven und Organisatoren für die Klasse Versorgung an Land.  -  Saskia Dombert (GER 1004)