Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

13.09.2014 Sicherheitstraining in Theorie und Praxis (Update)

Sehr geehrte Gäste und Vereinsmitglieder, auf allgemeine Anregung, Erfahrungen aus den  Regatta-Veranstaltungen der letzten Jahre,  auf Hinweisen von Wettfahrtleitern, Jury-Mitgliedern und Aktiven wollen wir einen Schritt in Richtung einer zukünftig professionellen Absicherung unserer Regatta-Teilnehmer gehen. Viele von uns haben (vor etlichen Jahren) im Rahmen der Erlangung des Bootsführerscheins etwas von MOB (Mensch über Bord) und den dafür geeigneten Manövern und Techniken gehört, vielleicht auch noch einmal nachgelesen, bei glatter See und unter optimalen Bedingungen (aus Spaß an der Freude) einen Fender, eine Mütze oder verloren gegangenen Schuh aus dem Teich, äh Geierswalder See, gefischt, doch was wirklich zu tun (oder zu lassen) ist, wenn ein Segelboot auf der Seite oder gar durch gekentert „auf dem Rücken“ und die Crew im Wasser liegt, wissen und können die wenigsten von uns auf Abruf in die Tat umsetzen. Deshalb gibt es am Sonnabend den 13.09.2014 (10:00 Uhr) das erste Sicherheitstraining für Bootsbesatzungen mit Jens Schuster als Trainer. Neben einer kurzen theoretischen Einführung geht es anschließend strukturiert zur Sache.  Wir sprechen hier ausdrücklich unsere Motorbootfreunde des Vereins an. Aber ebenso sollen Gäste, wie Mitglieder von  freiwilligen Feuerwehren, des ASB, des Roten Kreuzes für eine Teilnahme gewonnen werden. Unsere Kinder- und Jugendabteilung, assistiert von unserer Trainerin Christel und interessierten Eltern, sollen die „Opfer“ stellen und werden eingeladen, sich einmal so richtig „blöd“ anzustellen und so oft auf kreative Weise zu kentern, bis die Rettungsaktionen wie am Schnürchen klappen und jeder einmal dran war. Ich denke, für alle Beteiligten wird das eine aufschlussreiche Erfahrung (mit einer Menge Spaß an einer ernsten Sache). Gunter im Auftrag des Vorsitzenden.

Für Vereinsmitglieder liegt eine Anmeldeliste im Hafenmeisterbüro. Mitglieder anderer Institutionen, nutzen bitte das Kontaktformular.

Nachlese Goldener Geier 2014 (14-15.06.2014)

Der Wetterbericht sagte für den ersten Wettkampftag am Sonnabend gutes Segelwetter um drei Bft (Windstärken) etwas böig voraus, für Sonntag sollte es etwas weniger werden.  Knapp 50 Boote haben sich angemeldet, allerdings war die Verteilung auf die verschiedenen Bootsklassen etwas unausgewogen. Relativ stark waren die Optimisten besetzt (Optimist A – hier brauchen einige noch Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften und Optimist B – hier gibt es einen recht guten Nachwuchs im Raum Sachsen), Europe war in Ordnung, bei den 420er waren zumindest die Sachsen da, langte aber nicht für eine Landesmeisterschaftswertung Sachsen, tja, und die Cadet-Teams waren ein Ausfall. Die Ursachen müssen wir auswerten, teils Parallelveranstaltungen an anderen Revieren, vielleicht auch zu wenig Werbung gemacht, es gab auch ein technisches Problem (zu späte Freischaltung) auf raceoffice.org – Fehler passieren. Nun zu den Veranstaltungen selbst: Die Wettfahrtleitung war mit Michael Hoppe und Detlef Niebel perfekt besetzt, Hektik scheinen die beiden überhaupt nicht zu kennen. Die Jury (Obmann Helmut Loebe) funktionierte fair, unauffällig und sachlich. Punkt 11:00 ging es am Sonnabend los, der Wind wurde etwas ruppig, so dass einige Teilnehmer schon kämpfen mussten. Kenterungen und nicht Erreichen des Ziels / Aufgabe (DNF) waren zwar etwas auffällig aber nicht sonderlich dramatisch. Die Presseleute hatten ihre Fotos, man kann es sehen wie man möchte. Nach der zweiten Wettfahrt zog aus WNW eine kleine Schauer / Windfront durch, so dass erst einmal das Feld vom Wasser geholt wurde. Nichts war passiert, das Startboot fuhr wieder heraus und eine dritte Wettfahrt kam in die Kiste. Der Sonntag war segelwettertechnisch ein Ausfall. Der einzige gestartete Wettfahrtversuch wurde wegen glatter See abgebrochen. Das Zwischenergebnis wurde das Endergebnis. Nun ein Blick auf die Ergebnislisten: Bei den 420er waren die Sachsen unter sich, Pokalplatz Platz 1 (#54000 Struthoff/Struthoff WSVLS) und Platz 2 (#52892  Renner/Hohmann SCW) waren praktisch vergeben, interessant war der Kampf um Platz 3. Eigentlich ein wenig Schade, dass das Feld nicht für eine Wertung als Landesmeister Sachsen ausreichte. Die Cadet, leider nur zwei Starter aus unserem Verein, fehlten entweder die Konkurrenz oder sie hatten einfach einen schlechten Tag, keiner kam ins Ziel, so dass wir auf eine Wertung verzichten mussten und die „Pechvögel“ hatten neue Besitzer. Die Europe machten ihr Ding, eine Ranglistenregatta und Platz 1 ging souverän an #1530 Emonds YCBG. Wir hoffen der schöne Glaspokal ist inzwischen wieder gekittet. Bei Opti B gab sich naturgemäß alle Schattierungen, professionelle und potentielle Aufsteiger für die Opti A und „blutige“ Anfänger. Wie heißt es doch gleich: Was uns nicht umbringt macht uns stark. Das Wetter war dazu genau richtig. #13208 Holzmann SCHP räumte den Pokal wie auch den Landesmeister Sachsen souverän ab. #8040 Hetze 1.SCP hat auch ihr Potential gezeigt und fuhr einen sicheren 2. Platz nach Hause. Platz 3 ging nach Brandenburg. In der Opti-Oberliga (Optimist A) haben die Sachsen noch Potential Plätze 1 und zwei gingen an Brandenburg (#12875 Wieduwild SCS) und Sachsen-Anhalt (#11304 Falke SCA). Platz 3, wie auch der Landesmeister in der Klasse Optimist A blieben in Sachsen (#12337 Fischer SCHP). Unser Hannes Jochmann (#12357 WSVLS) ließ nur in der zweiten Wettfahrt sein Können aufblitzen.  Wir gratulieren den Erfolgreichen! Allen Aktiven und dern Betreuern und Eltern danken wir für ihr Kommen und hoffen sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Kritik für aufgetretene  organisatorische Schwächen nehmen wir entgegen, entschuldigen uns dafür. Was gefiel, bitte weitersagen! Allen Helfern am Grill, im Org.-Büro, bei der Bereitsellung der Technik, Auf-/Abbau des Festzeltes, auf dem Wasser, allen Offiziellen und nicht zuletzt unseren Sponsoren und Unterstützern vielen Dank für das Gelingen der Veranstaltung. (Gunter)

Verlängerung Meldeschluß zur Regatta „Goldener Geier“

Information des Org.-Büros:     Bis zum Dienstag, 10.06.2014 ist der Meldeschluß zur 14. Ausgabe der Regatta

Goldener Geier

14.-15.06. 2014

verlängert worden.

Es starten OPTI -A und -B , Cadet, 420, Europe  (420 und Europe ohne Altersbeschränkung). Hier geht’s zur Ausschreibung und zum Formular für die Anmeldung.

Kurs auf die Weltspitze

Philipp Roitsch segelt seit Saisonbeginn im Olympia-Kader des Deutschen Segler- Verbandes. Dass der Hamburger Sportler auf internationalem Terrain für seinen Lausitzer Heimatverein startet, ist für die Familie des Nachwuchssportlers mit Geierswalder Wurzeln eine Selbstverständlichkeit.

Hier gehts zum Beitrag der LR-Online.

Weitere Meldungen findet Ihr unter “Pressemitteilungen”. Es lohnt sich ab und zu mal reinzuschauen.

Update: Kindersegelkurs Himmelfahrt 2014

Boot und SonneDer 1. WSVLS veranstaltet vom 29.05.-30.05.2014 einen Kindersegelkurs für Anfänger.

Jeweils von 10:00 – 15:30 Uhr werden die neuen Wasserratten auf Optimistjollen den Geierswalder See unsicher machen. Der Kurs ist für Kinder von 7-12 Jahren gedacht, Voraussetzung ist das Seebärchen, Lust aufs Wasser und eine rechtzeitige Anmeldung!

Hier die Ausschreibung mit allen Details und hier das Anmeldeformular: Anmeldung Himmelfahrt 2014 .

Bitte bis 27.05.14 an die angegebene E-Mailadresse senden.

Mast- und Spierenbruch!    Ch. Hulss

Zusätzlich erschien in der Lausitzer Rundschau (23.05.2014) noch folgender Artikel.