Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

Was machen eigentlich unsere jungen Segler im Winter?

Einfache Antwort: Immer das gleiche, nämlich Sport und Theorie. Wie im jedem Jahr wird die Wintersaison durch die Kinder- und Jugendabteilung durch Theorie-, Fitness- und Schwimmtraining überbrückt.
Bereits Ende des letzen Jahres fand das Theorietraining mit Paulina Struthoff statt. Mit großem Interesse haben dabei unsere Kinder den Tipps und Tricks unserer Paulina gelauscht.

Nachdem Weihnachten geschafft und Silvester vorbei war, ging es in diesem Jahr ran an die sportlichen Vorsätze beim Fitnesstraining im City-Fitness Hoyerswerda. Dort haben die Kinder sowie einige begleitende Eltern eifrig trainiert. Zum Abschlusstraining wurde uns, vom Inhaber und Vereinsmitglied Enrico Müller, Ernährungstipps im Allgemeinen und im speziellen bei Regatten vermittelt. „Schokoladenriegel und Cola“ sind gar nicht so schlecht - leider nur für die schnelle Energiezufuhr im Wettkampf. Dies war sicher nicht nur für die Kinder hoch interessant.

Jetzt geht das Wintertraining mit dem Schwimmtraining am 6. und 27. Februar 2016 und dem traditionellen Wintersegeln im Lausitzbad Hoyerswerda weiter. Das Wintersegeln am 5. März 2016 von 8:00 – 10:00 Uhr ist wie in jedem Jahr unsere Auftaktveranstaltung zur neuen Saison, wobei hierbei gezielt neue interessierte Kinder angesprochen und für den Segelsport begeistert werden. Interessierte Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen. Bei Interesse einfach formlos anmelden unter: info@wsvls.de

Bereits Ostern wartet das nächste Highlight auf unseren Nachwuchs. Unsere CADET-Crews Johanna und Hannes, Hugo und Leon, Hannes B. und Justin werden am Kult- Ostertrainingslager in Rerik auf dem Salzhaff teilnehmen. Saskia fährt zum OPTI- Trainingslager auf dem Gardasee. (Andreas)

Trainingslager Opti-B und 29er in Berlin am Wannsee 2015

Am Sonntag den 18.10. kamen wir gegen 17:00 Uhr am Wannsee an und bauten unsere Boote auf. Am Montag startete das Training für die Optis 10:00 Uhr beim Verein Seglerhaus am Wannensee (VSaW) und für die 29er um 13:00 Uhr beim Berliner Yachtclub (BYC) zusammen mit den Seglern vom Segelverein Leipzig Süd-West (SVLSW). Bei den Optis waren die ersten zwei Tage Theorie, aus dem Grund, dass zu wenig Wind war. Die 29er starteten bereits fünf Übungswettfahrten, bei denen wir uns von der Geschwindigkeit des Bootes trotz wenig Wind überzeugen konnten. Am Abend analysierten wir das Training bei der Theorie. Am nächsten Tag starte der Trainingsalltag mit einer Theorieeinheit. Nach dem Mittagessen ging es dann aufs Wasser, diesmal war der Wind besser. Wir führten ein Manövertraining durch, wo darauffolgend 3 Übungswettfahrten stattfanden. Nach dem wir wieder an Land waren und die Theorie überstanden hatten, machten wir einen Ausflug in die Berliner Innenstadt. Am Mittwoch fuhren die Optis nach einigen Startübungen fünf Übungswettfahrten. Bei den 29er startete der Tag mit einer Motorbootfahrt zum BYC. Als wir wieder zurück waren am VSaW ging es sofort aufs Wasser, um die Manöver zu festigen und drei Übungswettfahrten durchzuführen. Bei gutem Wind, waren wir von der Platzierung im Mittelfeld überrascht. Beim Reinfahren wurde das Einhandhandling getestet. Danach verpackten wir unsere Boote, da Johanna und Leon noch eine Urlaubsreise mit der Familie planten. Florian ist noch geblieben, um die Deutsche Meisterschaft mit einem Steuermann des SVLSW zu segeln. Wir haben in Berlin viele neue Erfahrungen gesammelt und konnten sogar das deutsche Olympiateam Erik Heil und Thomas Plößel im 49er (GER 12) persönlich kennenlernen. (Leon Schüler, Florian Wachner und Johanna Schüller)

Besatzung 29er GER 2253: Florian Wachner und Leon Schüller
Opti-B: Johanna Schüller

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft 2015 in Rerik

Die beiden Crews: Cadet GER 8214 Hannes Jochmann/Johanna Schüller und Cadet GER 9214 Florian Wachner/Saskia Dombert qualifizierten sich in dieser Saison zur Teilnahme an der IDJM. So machten wir uns begleitet durch die Eltern am Mittwoch den 30.09.  auf in Richtung Rerik. Am 01.10 ging es dann mit Aufbau und Vermessung der Boote los. Pünktlich 13:00 Uhr wurde die Erste von drei Wettfahrten an diesem Tag gestartet. Wir waren richtig gut…  Einmal einen 2. Platz und einmal einen 4. Platz. Am 02.10 ging es nach einer nebelbedingten Startverschiebung gegen 12:00 Uhr los, es wurden 4 Wettfahrten gesegelt. Die guten Platzierungen  vom Vortag konnten leider nicht mehr erreicht werden. Am 03.10 und letzten Wettkampftag wurde die erste Wettfahrt auf Grund von Nebel und drehenden Winden erst gegen 13:00 gestartet. Es wurden zwei spannende Wettfahrten durchgeführt. Insgesamt belegte die Crew Florian und Saskia Platz 24 und Crew Hannes/Johanna  Platz 21 von 41 gestarteten Booten. Für beide Manschaften war es Ihre erste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft.Das gesteckte Ziel einer Platzierung in der ersten Hälfte wurden nur knapp verfehlt. An allen drei Tagen waren Ideale sonnige Bedingungen bei ungewöhnlich wenigem Wind von 2-3 Windstärken für dieses Segelrevier. Zum Abschluss wurde am Sonntag nach dem Frühstück die Mitgliederversammlung der Klassenvereinigun Cadet statt. Danach sind wir gegen 12:00 Uhr in Richtung Heimat gestartet.
Vielen Dank an den Veranstalter dem Segelverein Alt Gaarze.V. in Rerik für die super Organisation auf dem Wasser und an Land! Insbesondere dem reichhaltigem Frühstücksangebot. (Hannes Jochmann)

 

Bei unseren Nachbarn zu Gast

Am letzten Wochenende, den 19. und 20. September machten sich unsere Kinder Johanna, Saskia, Oskar und Wilhelm mit ihren Optis auf zu unseren Seenachbarn den 1. SCP, zur Herbstregatta auf dem Partwitzer See. Am Samstag ging es nach dem Aufbau der Boote pünktlich um 12:30 Uhr los zur ersten Wettfahrt. Es wurden an diesem Tag 3 Wettfahrten bei wenig Wind gesegelt. Am Abend gab es dann für alle das obligatorische „Anlegegetränk“ und Soljanka und leckere selbstbelegte Pizza vom Grill- der absolute Renner bei den Kindern. Am Sontag Vormittag ging es dann bei 3-4 Windstärken zur letzten und vierten Wettfahrt- nicht gerade Anfängerwind. Letztlich erkämpfte Oskar Platz 8, Johanna Platz 7, Wilhelm Platz 6 und Saskia Platz 3.  Eine hervorragende Leistung unserer Kinder, denn für alle war es ihre erste eigene Regatta und keiner hat aufgegeben oder ist gar gekentert. (Andreas Dombert)

XLVI. Schwielochsee Pokalregatta 2015

Am Freitag den 27.08.2015 kamen wir mit unseren Crews: Leon Schüller und Hugo Bleck (8883), Hannes Jochmann und Johanna Schüller (8214), Florian Wachner und Saskia Dombert (9214) an. Als wir ankamen, bauten wir unsere Boote auf und setzten uns in eine gemütliche Runde. Am 2. Tag wurde die Regatta um 10 Uhr eröffnet, es traten die Bootsklassen OK, Cadet, Pirat, Europe, die Laser Gruppe, Opti A, Opti B, 420er an. An diesem Tag standen wir früh auf, in Erwartung das es endlich losgeht – doch Fehlanzeige… Es wurde die Flagge AP (Startverschiebung) gesetzt, denn es war kein Wind , diese ging bis abends nicht wieder herunter. Am Abend genossen wir das zur Verfügung gestellte Essen. Dann ging es zur Sache- eine super Seglerparty starte…bis alle müde in ihren Betten lagen. Am Sonntag, hofften wir auf Wind… Und Tatsache… Um 10 Uhr legte das Startboot ab und alle folgten. Doch dann hieß es wieder Startverschiebung und Aufregung unter den Seglern. Wir gingen alle schwimmen und sonnten uns, bis es endlich losging. Die erste Wettfahrt wurde leider abgebrochen. Es folgte ein zweiter Versuch, diese Wettfahrt wurde bis zum Ende durchgezogen und gewertet. Danach ging es wieder an Land, alle haben ihre Boote abgebaut und sind nochmal baden gegangen. Die Siegerehrung ging 16:00 Uhr los.

Platzierungen (Cadets):

Leon Schüller und Hugo Bleck (8883) 15. Platz
Florian Wachner und Saskia Dombert (9214) 10. Platz
Hannes Jochmann und Joahnna Schüller (8214) 7. Platz

Es waren 18 Teilnehmer (Cadets)

Platzierung 420er:

Paulina Strutthoff und Richard Strutthoff (54000) 3.Platz

XLVI. Schwielochsee Pokalregatta 2015
Segelclub Schwielochsee e. V. (SCS / BG.041) | 29.08.2015 – 30.08.2015
Ort: Jessern | Revier: Goßer / Kleiner Schwielochsee

Zu den Bildern: -> Klick

Hannes Jochmann

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen