Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

11/12.06.2016 Retrospektive Goldener Geier 2016

Der 16. Goldene Geier, die traditionelle Segelregatta der Kinder und Jugendlichen auf dem Geierswalder See, bildet den Abschluss der Lausitzer Seglerwoche 2016. Weiter geht es dann mit dem „Wir sind Wir“-Pokal der Bootsklasse SONAR im Juli 2016. Bange Blicke der Organisatoren auf den Wetterbericht: Sind uns die Windgötter gewogen?

Sonnabend: Es sind 82 Mannschaften in den Bootsklassen Optimist, Cadet, 420er und Europe mit 113 jungen Seglern und Seglerinnen aus Deutschland und Tschechien eingetroffen. Das ist eine tolle Beteiligung. Unser Verein ist vertreten in der Bootsklasse Optimist durch GER1004 (Saskia Dombert), in der Bootsklasse Cadet durch GER8214 (Hannes Jochmann, Johanna Schüller), NED9181 (Justin Wind, Oskar Schwibs), GER9211 (Hannes Bleck, Anna-Luise Schmidt) und GER9214 (Leon Schüller, Hugo Bleck) und in der Bootsklasse 420er durch GER54000 Paulina Struthoff, Richard Struthoff). Am Morgen sah es mit dem Wind nicht schlecht aus, doch als es gegen 11:00 losgehen sollte, war Flaute. Ansonsten ist das Wetter nicht schlecht, halb bewölkt und mit ca. 17°C nicht zu warm. Der Windfinder macht ein wenig Hoffnung, verspricht eine leichte Brise von 4 bis 7Kn aus Nord, zunehmend auf Ost drehend. Kurz vor 13:00 schienen stabile Windverhältnisse, Startversuch 420er, es könnte los gehen, doch dann war der Wind wieder weg, also PT (Startverschiebung) gesetzt. Nach weiteren Startversuchen für die 420er und Europe wurde 14:15 die Wettfahrt abgebrochen. Dem Wind ist heute nicht zu trauen. Am benachbarten Partwitzer See, wo der 2-Schwerter-Pokal der Ixylon-Klasse beim 1. Segelclub Partwitzer See ausgetragen wird, sah es ähnlich aus und auch hier noch keine Wettfahrt in der Kiste. 16:15 ist erst einmal Schluss für heute. Auf dem Startboot (im Hafen) ist AP über A geflaggt, also nicht gestartete Wettfahrten sind verschoben, heute keine Wettfahrt mehr. Nun folgen Kuchen, Eis und Abendbrot.

GG2016 GG2016 GG2016 GG2016

Sonntag: Oh, oh, oh, der Windfinder, gestern hat er klar geirrt, bietet 4-5Kn aus Süd nach Ost drehend. Das sollte für einen Kurs mit kurzer Kreuz langen. Schauen wir ‚mal. 09:43 sind alle Boote auf dem Wasser, das Startboot legt ab. Wir starten die 420er 10:10, gefolgt von Europe, Cadet und Optimist. Der Wettkampf beginnt und alle Bootsklassen beendeten die erste  Wettfahrt um 11:27. Wie sind wir froh! Die Windgötter haben sich dabei völlig verausgabt. Bis 12:00, die letzte Startmöglichkeit, passierte nichts mehr. Nun geht es zur Siegerehrung.

Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse: Bei den Optimist(en) dominieren die Partwitzer, Wachwitzer und die Segler vom Schwielochsee. Das Cadet-Feld, schön durch die Tschechische Konkurrenz aufgemischt, geht an Neuruppin, Bautzen und Saarow. Bei den 420er dominierte die starke sächsische Beteiligung und bei den Europe gingen die Siege an Sachsen und Berlin. Wir gratulieren den Erfolgreichen, verabschieden alle Segler und Seglerinnen, die zu uns gekommen sind, und freuen uns auf einen 17. Goldenen Geier 2017 mit bestimmt ähnlich guter Beteiligung.

GG2016 Optimist (B) GG2016 Cadet GG2016 420er GG2016 Europe

Natürlich wäre es ohne die vielen sichtbaren und unsichtbaren Helfer im Verein, den Dresdner Johannitern und unseren großzügigen Sponsoren, die für Kuchen, Eis, Burger, Pokale und kleine Geschenke für die Aktiven sorgten, nicht gegangen. Hier noch einmal an alle ein herzliches Dankeschön! (Gunter)