Search Results for: geier

Geierswalde will olympisch werden

Ein künftiger Olympia- beziehungsweise Paralympics-Teilnehmer vom Geierswalder See muss kein Traum bleiben. Denn der 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland plant mit mehreren Partnern ein Inklusionsprojekt. Gesunde und behinderte junge Menschen sollen künftig gemeinsam Spaß am Segeln finden. Im Boot ist auch der Nationaltrainer des Audi-Sailing-Teams Germany, Bernd Zirkelbach. Hier gibts den ganzen Beitrag….

Weitere Meldungen findet Ihr unter “Pressemitteilungen”. Es lohnt sich ab und zu mal reinzuschauen.

Fotowettbewerb „Der Geierswalde See – damals, gestern, heute“

Der Förderverein ruft zum Fotowettbewerb auf und sucht bis zum 15. Juni Ihre Bilder zum Thema: „2004 bis 2014 – 10 Jahre Tourismus am Geierswalder See“. Reichen Sie jetzt Ihre aussagekräftigsten Fotos ein und gewinnen Sie attraktive Preise.

Die Ausschreibung zum Fotowettbewerb wird auf der Internetseite des Fördervereins bereitgestellt

Eventkalender Geierswalder See 2014

Der Förderverein Wasserwelt Geierswalde e.V. gibt einen ersten Ausblick auf die kommende Saison. Für die Veranstaltungen am und rund um den Geierswalder See wurde Eventkalender 2014 freigegeben.

Flyer 2014 Geierswalder See / Eventkalender 2014

Weitere Informationen gibt es direkt auf der Internetseite des Fördervereins.

01.06.2013 Verkehrsregeln auf dem Geierswalder See

Paragrafensymbol / law sign

Mit der Schiffbarkeitserklärung für den Geierswalder See zum 01. Juni 2013 ändern sich einige Rechtsgrundsätze beim Befahren des Sees. Am augenscheinlichsten ist, dass die Sächsischen Schifffahrtsverordnung (SächsSchiffVO) und teilweise auch die Verordnung für die Schifffahrt auf den schiffbaren Gewässern des Landes Brandenburg ( Brandenburgische LSchiffV) gelten. Letzteres, wenn man sich vom Geierswalder See in Richtung Westen dem Überleiter 12 nähert. Ein Blick auf Karte oder GPS beseitigt alle Zweifel. Die Wasserschutzpolizei wacht über die Einhaltungen der geltenden gesetzlichen Vorschriften. Für Wasserskifahren, Wakeboarden, Kitesurfen und Wassermotorräder gibt es, u.U. zeitlich befristet, Sonderregelungen.

Also Leute, kurz in die Dokumente schauen, nach „Geierswalder See“ suchen und ihr seid UpToDate, zu Deutsch: Auf dem Laufenden! (Gunter)

Rückblick Goldener Geier 2013

Diesmal schloss der 13. Goldene Geier, die schon traditionelle Kinder- und Jugend-Regatta auf dem Geierswalder See, die Lausitzer Seglerwoche 2013 ab. Bedenken besorgter Anrufer hinsichtlich der Durchführbarkeit der Regatta im hochwassergeschädigten Sachsen konnten erfolgreich zerstreut werden und 112 Bootsbesatzungen reisten am Geierswalder See an. In der Cadet-Klasse ging es auch international zu und Teilnehmer aus Tschechien und Ungarn trafen ein. Trotz der nach wie vor nur provisorischen Infrastruktur, geschuldet den unklaren Eigentumsverhältnissen / schleppenden Verhandlungen, haben unsere Vereinsmitglieder ein professionelles Regatta-Umfeld geschaffen. Alle Zelte, WoMos, Caravans, Bootstrailer und Autos fanden doch irgendwie Platz. Es starteten 5 Bootsklassen (Opti A, Opti B, Europe, Cadet und 420er) im Trapez-Kurs mit Inner/Outer-Loop, so dass zügig die einzelnen Klassen gestartet werden konnten und sich auf dem Kurs nur minimal behinderten. Der Wettfahrtleiter Konrad Sagebiel und sein Team, wie auch die Jury unter Helmut Loebe hatten alles im Griff. Das war auch notwendig, da die Wetterlage am ersten Wettfahrttag wenig bis keinen Wind, aber mit heranziehenden Gewitterzellen aufwartete. Zuerst Startverschiebung, dann die Frage „Reicht der Wind?“, dann alles raus auf’s Wasser. Für die Klassen Europe, Cadat und 420er kam noch eine Wettfahrt am Sonnabend zustande, die Optis wurden sicherheitshalber vor ihrer ersten geplanten Wettfahrt wieder hereingeschickt. Sicherheit geht vor. Sonntag wartete mit Nebel auf, der sich zwar recht schnell verzog, aber der Wind war erst gegen 11:00Uhr in ranglistentauglicher Stärke. Dann musste alles schnell gehen und alle Bootsklassen schafften weitere drei Wettfahrten. Europe, Cadat und 420er hatten dann auch ihren „Streicher“. Hier und da musste der Kurs abgekürzt werden, da sich wieder Gewitterzellen aus SW näherten und der Wind dazu tendierte unstetiger zu werden. Kurz vor 1500Uhr waren alle wieder vom Wasser.



Nun wurde es ein wenig stressig, da noch die Ergebnisliste zusammengestellt, Urkunden geschrieben und zwei Proteste / eine Beschwerde verhandelt werden mussten, so dass die Siegerehrung auf den späten Nachmittag rutschte. Nicht schön, da einige Teilnehmer eine lange Heimreise haben. Das werden wir das nächste Mal besser machen. Nun zu den Ergebnissen aus unserer Sicht: Opti A ein Platz im Mittelfeld, da hat Hannes Jochmann (GER 12357) noch Reserven, Opti B ein Platz in der zweiten Hälfte, das kann Florian Wachner (GER 11915) noch ausbauen, unser Jüngster Justin Windt (GER 10814) hat alle Wettfahrten durchgehalten – Respekt, Cadet ist in der Hand unserer Ungarischen und Tschechischen Freunde, Leonard Wiegmann / Pia Schwibs (GER 9079) hatten da ein wenig das Nachsehen, fahren aber noch nicht lange als Crew, das wird also noch, 420er sah dagegen gut aus, Silber für Paulina Struthoff / Constantin von Beck (GER 54000). Paulina hatte sich etwas mehr ausgerechnet, aber Schwachwindregatten sind nicht ganz so ihr Ding. Von vielen Teilnehmern  haben wir anerkennende Worte bekommen, wie unter schwierigen Bedingungen akzeptable Wettfahrten durchgeführt wurden. Organisatorische Schwächen merzen wir noch aus. Versprochen! Allen Teilnehmern, Sponsoren und Helfern vielen Dank für Geduld, Disziplin und Einsatz. Auf zum Goldenen Geier 2014! (Gunter)