Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

Hannes – Bester Opti-B Segler Sachsens 2012

Nachdem Hannes Jochmann die EXPOVITA in Leipzig (02./03.09.2012), für sich klären konnte, hat er beim „Bautzner-Stausee-Pokal“ (08./09.09.2012) wieder zugeschlagen….  >>> Sieg in der Klasse Opti-B <<<<

Wir gratulieren….

Die Führung in der Sächsischen Rangliste, seiner Klasse (Opti-B), ist perfekt. Er ist damit der beste Segler Sachsens bei den Opti-B. Für den Umstieg zu den Opti-A Seglern wünschen wir Hannes eine erfolgreiche Saison 2013. Dank und Gratulation gehen natürlich auch an die Eltern, Trainer, und Sponsoren ohne die solche Leistungen nicht möglich wären. (Matthias, Hagen)

Wir gratulieren Hannes !

… and the winner is … Hannes Jochmann … Gesamtsieger der 39. Expovita-Regatta am Kulkwitzer See in Leipzig 🙂 Heute (Sonntag) kein Wind, aber gestern hat er in 2 Wettfahrten den 1. Platz belegt und damit den Pokal in die Lausitz geholt.

Hannes hat sich auch eine Platzierung unter den 30 Besten des Far-East Opti-Cups (deutschlandweit) gesichert.  Deshalb hat er ein Trainingswochenende, in Blossin (Brandenburg), mit Top-Trainern, welches von der Klassenvereinigung organisiert wird, als Auszeichnung gewonnen.

Dank auch an unserern Sponsor, die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH).

Wir gratulieren! (Matthias/Gunter).

Seelandsail #5 2012

D:DCIM104MEDIAIMG_0671.JPG

Bei schönsten Segelwetter, konnte der 5. Lauf zur Seenlandsail stattfinden. Der Wettkampfleiter (Armin) startete gegen 11:00 Uhr die erste Wettfahrt. Fünf Schiffe mussten über die 40m Start- und Ziellinie bewegt werden. Der Regatta-Kurs, ein Dreieck, wurde zweimal (je Wettfahrt) umfahren. Dabei zog sich das Feld auseinander. Jedoch wurde es an der Spitze eng und es entwickelte sich, bei auffrischenden Wind, ein regelrechter Zweikampf zwischen der „SNOXX“ und der der „SPRINTO“. Die Abstände beider Boote wurden von Wettfahrt zu Wettfahrt immer geringer. Mittlerweile wurde der Wind stärker und unberechenbarer. Die „HYPNOS“ musste, mit technischen Defekt, nach der ersten Wettfahrt
aufgeben (Schade). Der „Showdown“ kam in der dritten Wettfahrt, hier musste sich die „SNOXX“ der „SPRINTO“ zunächst geschlagen geben. Jedoch konnte die „SNOXX“ sich die Führung, auf der letzten Metern, zurückholen.

Nach dem alle Boote wieder im Hafen lagen, trafen wir uns zum Ausklang, im Zelt, dass der Verein im Rahmen der SZ-Entdeckertour aufgestellt hatte. Bei Bier und Bratwurst wurden die Eindrücke ausgewertet und ein wenig gefachsimpelt. Fazit aller Teilnehmer war : „So schön war es lange nicht mehr“.  Sicherlich auch dem Wetter geschuldet.

Es sei noch angemerkt, einige hätten gern an der Regatta teilgenommen. Auf Grund der stattfindenden „SZ-Endeckertour“, nutzte der Verein die Gelegenheit und präsentierte sich dem Publikum auf dem Vereinsgelände. Ein Dank, an alle Helfer, auch an dieser Stelle.

Die Ergenissliste folgt in Kürze….

Über Feedbacks (Kommentarfunktion) wären wir dankbar.

O-Jollen Pokalregatta des Lausitzer Segelclub e.V.

O-Jollen Pokalregatta 2012 des Lausitzer Segelclub e.V. . Alle weiteren Informationen, Anmeldungen, Segelanweisung, etc. entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

 

 

Inselfest 2012

Für ein Inselfest braucht man, eigentlich völlig klar, eine Insel. Nun hat der Geierswalder See keine Insel. Dem konnte Ralf abhelfen und benötigte dafür (McGyver würde erblassen) eine Steganlage (noch nicht genehmigt), vier Motorboote (25PS+), eine Arbeitsplattform, drei Bojen, eine Eisenbahnschwelle (Deutsche Reichsbahn, Beton, gebraucht), 3 Starterbatterien a 120Ah (geladen), eine Stehleiter (Alu, dreiteilig), ca. 50m Leine, ein Autoradio und diversen elektronischen Tüttelkram, LED-Spots und einen Memory-Stick. Fertig war die (Party-) Insel in Sichtweite ca. 300m vor dem Hafenmeisterhäuschen  im Geierswalder See.  Für das leibliche Wohl sorgten ca. 50 Steaks (könnten auch mehr gewesen sein), 50 Bratwürste (möglicherweise auch mehr), geschnitten(es) Brot, Senf & Ketchup, diverse mit mehr oder weniger Ethylalkohol versetzte Getränke (nicht für Skipper im Dienst geeignet), ein Gasgrill und ein Party-Donat von Pier 1. Henry, Klaus, Uwe, Heiko, ich habe bestimmt noch manche(n) fleißige(n) Helfer(in) vergessen, kümmerten sich um die kulinarische Aufbereitung und den gastronomischen Service auf dem Wasser. Beleuchtungstechnisch gepimpte Boote interessierter Vereinsmitglieder sorgten für stimmungsvolles Licht, leider oft nur solange wie der Bord-Akku nicht schlapp machte.

Das Anlegen an der künstlich geschaffenen Insel war stressfrei wie das Einparken in die Tiefgarage an der Dresdner Frauenkirche. Nur die optimierten Festmacher fehlten, aber das war mit alternativen Bordmitteln und aufmerksamen Helfern gut umschiffbar, obwohl wenn einmal drin, so manche Box doch etwas knapp dimensioniert schien. Naja, das ist Potential für 2013, wie auch die rechtzeitige und allumfassende Bekanntmachung des Termins. Das Wetter war super, der Wind flaute ab, nicht zu kalt, Sterne am Himmel, Sternschnuppen gezählt (optimale Nacht für den Schwarm aus den Perseiden), der Mond ging pünktlich auf, Steaks, Bratwürste super, Aspirin im Bier nicht vergessen. Rundherum alles topp. Gegen 0300 MESZ hatten die Letzten wieder kontrolliert im Vereinshafen WSVLS festgemacht. Olaf und Sofie sparten sich sogar das und vertrauten der Insel ihren Schlaf an. Es gab keine nennenswerten Vorkommnisse unangenehmer Art, auch nicht am nächsten Morgen. Gunter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen