Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

SVS Vereinsmeisterschaft 2018

In diesem Jahr fand am 20./21. Oktober nun bereits zum 3ten mal die Vereinsmeisterschaft des sächsischen Seglerverbandes statt. Dieses Jahr wurden die Meisterschaften unter 11 teilnehmenden Vereinen mit gecharterten J/70 Booten auf dem Zwenkauer See ausgetragen. Gastgeber war der Regattaclub Zwenkauer See. Auch im diesem Jahr musste eines der 4 Crewmitglieder jedes Vereins unter 18 Jahren sein.

So reisten von unserem Verein Jürgen Brietzke, Matthias Stockhaus, Clemens Kraus und Saskia Dombert (ich) am Freitag nach Zwenkau. Dort angekommen erwartete uns ein kleiner Begrüßungsabend.

Am Samstag fand die Eröffnung um 10 Uhr statt, und die Gruppen wurden ausgelost. Es waren 3 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften. Um 11 Uhr sollte das erste Matchrace starten. Aber der Wind ließ auf sich warten und somit gab es erstmal eine Startverschiebung. Nachdem dann endlich ein wenig Wind kam, konnten die ersten Matchraces durchgeführt werden. Im Verlauf des Nachmittages ließ der Wind immer wieder nach, um aus anderer Richtung wieder einzusetzen. So wurde immer wieder unterbrochen und der Kurs neu verlegt. Am Ende des Tages konnten bei mal mehr oder weniger Wind insgesamt 14 der 18 Gruppenmatchraces ausgesegelt werden. Samstagabend fand im Restaurant „TARA“ unweit des Hafens eine gemeinsame Abendveranstaltung statt.

Am Sonntag hatten wir uns alle gemeinsam viel vorgenommen, 4 letzte Vorrundenläufe standen noch aus, und die Finalläufe mussten noch ausgesegelt werden. Hierzu sollte um 9:00 Uhr der erste Start sein. Der Sonntag gab seinem Namen alle Ehre, aber leider ließ uns der Wind im Stich. So konnten ab 10 Uhr bei leichtem Lüftchen die letzten Vorrunden gerade noch abgesegelt werden. Danach standen die 3 Gruppensieger, der SSG Einheit Plauen mit Steuermann Karsten Keil, der Cospudener Yacht Club mit Steuermann Thomas Herbst und wir fest.

Bei einsetzender Flaute versuchte die Wettfahrtleitung noch die Finalläufe durchzubringen, allerdings wurde dann der 3 Lauf wegen kompletter Flaute abgebrochen. Am Ende wurden die 3 Gruppensieger gekürt, sodass es in diesem Jahr keinen sächsischen Vereinsmeister gibt.

Ein großes „Danke“ an den hervorragenden Gastgeber, den Regattaclub Zwenkau, den Sächsischen Seglerverein als Veranstalter, und die Wettfahrtleitung um Günter Weller und Udo Pampel, welche trotz insgesamt schwieriger Windbedingungen eine gelungene Veranstaltung organisiert und ausgerichtet haben! (Saskia Dombert)

Ost-Sachsen-Liga 2018 für die Optimist-Regattaeinsteiger erfolgreich beendet

Kiessee Birkwitz/Pratzschwitz – klein aber fein

 

Zur letzten Wertungsregatta der Ost-Sachsen-Liga 2018 trafen sich die Optisegler am 23.09.2018 zum Segeldaddeldu am Kiessee Birkwitz-Pratzschwitz. Der Kiessee bei Dresden kann nur einmal im Jahr für das Segeln genutzt werden. Also rein in die Optis und „Gut Wind Ahoi“.

 

Mittagspause mit selbstgemachten Beefsteaks

Für den 1. WSVLS traten Serik, Malte und Tom an. Bei Windstärke 2-3 und leider fast dauerhaften Nieselregen fanden die ersten 3 Läufe erfolgreich statt. Nach einer Stärkung an Land konnte noch ein Wertungslauf gesegelt werden.

Die Platzierungen der Ost-Sachsen-Liga 2018 für die Opti-Segler vom 1. WSVLS:
Serik – 3. Platz  (an 4 Regatten teilgenommen)
Malte – 4. Platz (an 4 Regatten teilgenommen)

Ohne Funktionäre gehts nicht. v.l.n.r. Thomas Landgraf Wettfahrtleiter Segeldaddeldu; Christel Huelss Organisation Ost-Sachsen-Liga; Ralph-Peter Jahn Jugendobmann Seglerverband Sachsen

Tom – 5. Platz (4 Regatten teilgenommen)

Willhelm – 9. Platz (an 1 Regatta teilgenommen)
Lina -12. Platz   (an 1 Regatta teilgenommen)
Johannes – 16.Platz (an 1 Regatta teilgenommen)
Anna-Luisa – 17.Platz (an 1 Regatta teilgenommen)

Unsere drei Helden -Tom, Malte und Serik

 

 

 

 

 

 

Es war eine erfolgreiche Segelregatta-Zeit, die Sonne hat es in dieser Saison sehr gut gemeint, der Wind hat Verbesserungspotential für die nächste Saison ;-).

Danke an die Trainerin Christel und die Eltern für die Unterstützung zu Wasser und an Land!
Bericht und Bilder von Annett

20.09.2018 – Jüngstensegelscheinprüfung in schicken neuen Schwimmwesten!

 

Unsere Anfänger- Opti -Kinder des Vereins absolvierten am 20.09.2018 ihre Jüngstensegelscheinprüfung.

 

Und zu diesem besonderen Anlaß wurden die schicken neuen Schwimmwesten, gesponsert von Familie Strutthoff – den Inhabern der Gaststätte „Am Leuchturm“ – eingeweiht.

Vielen Dank für dieses Engagement für unsere Jugendabteilung!

 

Alle 11 Teilnehmer waren ordentlich aufgeregt, das Wetter spielte mit, bei 30 Grad, Sonnenschein und 2 Windstärken zeigten die Kinder, was sie über die Saison gelernt hatten.

An- und Ablegen, das Absegeln eines Dreieckkurses, Wenden und Halsen, Seemannsknoten, die Beantwortung von Theoriefragen und das  15- Minuten-Dauerschwimmen gehörten zur Prüfung.

 

Und wann gibt es die Jüngstensegelscheine – zu unserer Weihnachtsfeier im November.

 

Bilder und Bericht von Christel

Segelsommer der Opti-Kinder im 1. WSVLS

Ein ereignisreicher Segelsommer der Optikinder unseres Vereins neigt sich dem Ende zu. Unsere Segel-Anfänger haben am Donnerstag, 20.09.18 ihre Jüngstensegelscheinprüfung und die fortgeschrittenen Optikinder (die Anfänger des letzten Jahres) nehmen an der letzten Veranstaltung der Ost-Sachsen-Liga 2018 (Ranglistenwertung für Regattaeinsteiger) auf dem Kiessee Birkwitz/Pratzschwitz bei Dresden teil und wollen vorn mitsegeln.

Und das war alles los!

3 Optikinder waren in den Sommerferien (04.08. bis 10.08.2018) im Segeltrainingslager am Partwitzer See dabei. Es wurde ausgiebig trainiert, Wenden & Halsen geübt und auch das Kentern wurde erfolgreich geprobt. Die Partwitzer haben den Kindern eine schöne Ferien -Segelzeit organisiert, die nächsten Regatten konnten also kommen.

Am 18.08.2018 fand dann auch schon die Berzi-Regatta am Berzdorfer See bei Görlitz statt. Mit 2 Optis im Bus, dem Motorboot und zwei weiteren Optis auf dem Trailer, ging es an den See.

Trainerin Christel übernahm die Einweisung in den Kurs, begleitete die Kinder bei der Anmeldung und sorgte für eine super Startvorbereitung.

Bei bestem Wetter – Sonne und Wind – fuhren unsere 4 Optis auf den „Berzi“, auch einem ehemaligen Tagebausee. Die ersten Tonnen wurden erfolgreich umrundet, was dann folgte war: 360 Grad drehende Winde und Windstille. So wurde das Rennen abgebrochen und die Kinder an Land gezogen. Trotz allem war es ein erlebnisreicher Tag bei den Berzdorfern.

Auch den mitgereisten Eltern hat’s gefallen, mit Campingstühlen und ordentlicher Verpflegung ausgerüstet, macht auch das Zuschauen Spaß.

 

Am letzen Augustfreitag traf sich dann die ganze Jugendabteilung zum   Sommerfest am Lagerfeuer bei uns im Club. Der Knüppelkuchenteig war perfekt und schmeckte auch roh hervorragend. Es wurde geklönt und Pläne geschmiedet und die „Großen“ hatten Gelegenheit sich vielleicht schon den einen oder anderen neuen Vorschoter zu angeln.

 

 

Mit 3 Optis ging’s dann zur Stauseeregatta nach Bautzen. Immer am 2. Septemberwochenende findet diese Traditionsregatta statt. Das Auf- und Abladen der Boote flutschte jetzt schon richtig gut und auch das Aufbauen des Zeltes war für die Jungs kein Problem.

Am Samstag bei 4 Windstärken und „ellenlagen Kursen“ hatten unsere beiden Jüngsten, Tom und Malte, beide 8 Jahre jung, schon richtig zu tun. Serik hielt sich gut im Feld der gestandenen Opti-B Segler. Zum vorne Mitsegeln fehlte noch ein bischen. Spruch von der Trainerin: „Das wird, wenn ihr dran bleibt!  Segeln lernt man nicht in einem Jahr!“ Am Sonntag ging es windtechnisch leider so ruhig an, dass es einen Rennabruch gab. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Bei super Organisation der Bautzner, guter Versorgung und tollen Regattateilnehmern haben die Optimisten Serik, Malte & Tom ein erlebnisreiches Wochenende gehabt. Doch nach der Regatta ist vor der Regatta: Am Sonntag 23.09.18 geht es für die Optimisten zum Segeldaddeldu an die Kiesgrube nach Dresden-Pratzschwitz zur letzten Wertungsregatta für diese Saison.

Bilder von Annett, Bericht von Annett und Christel

29.07.-03.08.2018 Segelbericht Cadet WM 2018 in Bodstedt

Samstag, 21.07.2018 7:00 morgens ging es los in Richtung Bodstedt. Die Fahrt verlief bis auf einige Staus ohne Probleme und alle Personen und das Material kamen nach sechs Stunden Autofahrt wohlbehalten an. Die Boote wurden abgeladen und auf ihre Plätze an Land gebracht. Am Sonntag machten unsere Segler – Johanna Schüller, Tanja Zschieschang und Charlotta Böhme – ihre Boote segelbereit und starteten mit den anderen Seglern des Promotionfeldes zum ersten Training unter der Leitung von Fabian Helfrich. Bis zur Eröffnung am 28.07.2018 verlief das tägliche Training bis auf einige Kenterunfälle, aufgrund von Windstärken bis zu fünf Beaufort, ohne Zwischenfälle. Es war heiß, aber es konnte jeden Tag für die WM auf dem Bodden trainiert und geübt werden.

Innerhalb der Trainingswoche waren auch die anderen Nationen von drei Kontinenten angereist. Für die Eröffnung hatte das Organisationsteam sich einen Nationalflaggen klauenden Captain Jack Sparrow einfallen lassen, der auf einem Segelboot in den Hafen gesegelt kam, um die Flaggen gegen Rum einzutauschen. Nach der Eröffnung regnete es, aber es wurde trotzdem in den vorbereiteten Zelten gefeiert. Die ersten Wettfahrten wurden am Sonntag den 29.07.2018 gesegelt bei Windstärken von einem bis zwei Beaufort. Charlotta Böhme und Johanna Schüller, unsere zwei Steuerfrauen, sowie Tanja Zschieschang als Vorschoterin gaben in den folgenden Wettbewerben ihr bestes. Am Mittwoch, dem 01.08.2018 war der Lay Day. Während einige Nationen Karls Erdbeerhof besuchten, ruhten sich unsere Segler einen Tag lang aus und bereiteten sich auf den Endspurt vor. Keine einzige Wettfahrt konnte am folgenden Donnerstag gezählt werden, da zu wenig Wind wehte. Freitag, der 03.08.2018, war der letzte Tag der Cadet WM 2018 in Bodstedt. Insgesamt wurden 9 Wettfahrten gesegelt. Die Sieger kamen dieses Jahr aus Argentinien. Unsere Segler blieben auf ihren Plätzen. Vielen Dank an alle, die die Teilnahme ermöglicht haben und an die begleitenden Erwachsenen ♥ Charlotta Böhme (GER 9831).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen