Wer sind wir ?

Wir haben uns als 1. WSV Lausitzer Seenland (WSVLS) am 16.04.2003 gegründet. Hervorgegangen sind wir aus der Sektion Wassersportfreunde des Kultur- und Sportverein Geierswalde e.V. Den Zielen, Zweck und Aufgaben des Vereins fühlen wir uns grundsätzlich verbunden

Entwicklung, Gestaltung und Förderung wassersportlicher Aktivitäten auf dem Lausitzer Seenland.Unterstützung der Strukturanpassung und Regionalentwicklung nach dem Auslaufen des Bergbaus und der Bergbausanierung im Rahmen der Vereinstätigkeit durch die Gestaltung wassersportlichen Lebens auf dem Lausitzer Seenland in Einklang mit den Bürgerinteressen und der Kommunalentwicklung.

Regionale und überregionale Gestaltung touristischer und wassersportlicher Entwicklung im Lausitzer Seenland. Vorrangig werden Bootssportarten (Surf- und Segelsport) als Amateursport entwickelt.

Eine langfristig angelegte umweltorientierte maritime Jugendarbeit mit gezielter Förderung sportlicher Übungen und Leistungen sind Satzungszweck.

Die Ausrichtung und Gestaltung von Segeltörns und -Regatten einschließich der Integration in das regionale und dörfliche Leben sind wesentlicher Inhalt der Vereinsarbeit.Nicht zuletzt möchten wir als Vereinsmitglieder zum fairen seemännischen Verhalten auf allen Gewässern beitragen.

-Wir sind Wir- unser Projekt zur Inklusion im Segelsport. Der Wassersportverein hat neben dem Kinder - und Jugendsport, das Segeln mit und ohne Handicap ein weiteres Schwerpunktthema. Als Trainingsstüzpunkt des Sailingteam Germany Academy befindet der fünfte Standort für die Inklusion im Segelsport im Aufbau.

 

Seenlandsail

Die Seenlandsail des Lausitzer Seenlandes – Regattasegeln für alle

Die Seenlandsail ist eine Idee, die zum Ziel hat, das Segeln im Lausitzer Seenland zu fördern. Sie ergänzt das bereits sehr aktive Engagement, das stark auf den professionellen sportlichen Wettkampf hauptsächlich für die Jugend und in den Jollenabteilungen ausgerichtet ist. Die Seenlandsail soll ausdrücklich alle Segler anzusprechen – die Jugend genauso wie den mit allen Wassern gewaschenen Seebären, den Segelprofi und den Freizeitsegler, den Jollen- und den Dickschifffreund. Segler anderer Vereine sind gern gesehen. Mit der Seenlandsail soll eine Plattform für den freundschaftlichen, sportlichen Wettkampf, den Austausch unter Segelfreunden geschaffen werden. Den interessierten Freizeitseglern soll die Möglichkeit eröffnet werden, Wettfahrtregeln und Wettfahrttaktik zu erlernen und unter Wettkampfbedingungen zu erproben. 

Die Seenlandsail ist eine Serie von bis zu 6 Regatten (Termine, Ausschreibungen, ...), die über die Segelsaison im Lausitzer Seenland verteilt stattfinden. Zur letzten Regatta, die traditionell mit der Vereinsregatta des 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland e.V. zusammenfällt wird der Jahresgesamtsieger gekürt. Als Preis winkt dem Gesamtsieger der „Fliegende Hammer“ als Wanderpokal. 

 

Die Seenlandsail wurde 2011 ins Leben gerufen. Inzwischen hat sich innerhalb des 1. Wassersortverein Lausitzer Seenland e.V. eine feste Fangemeinde gebildet und die ersten Segler anderer Vereine wurden willkommen geheißen. Um die Teilnahme von Freizeitseglern zu ermöglichen, die mit den Wettfahrtregeln noch nicht vertraut waren, werden die Wettfahrtregeln zunächst stark vereinfacht und weitgehend auf die allgemeinen Vorfahrtsregeln beschränkt. Das Ziel war und ist sich über die Jahre immer mehr den internationalen Wettfahrtregeln der ISAF anzunähern ohne den ambitionierten Freizeitsegler abzuschrecken oder auszuschließen. Dazu sollen ab 2014 kleine Workshops am Vorabend der Regatta etabliert werden, bei dem Trainer oder erfahrene Regattasegler dem interessierten Freizeitsegler mit den Wettfahrregeln oder ausgewählten Fragen zur Wettkampftaktik vertraut machen. In jedem Fall soll immer der gemeinsame Spaß am Segeln im Vordergrund stehen. Langfristig soll sich die Seenlandsail zu einer regelmäßigen Einrichtung für den Segelsport im Lausitzer Seenland entwickeln und nicht auf den Geierswalder See beschränkt bleiben.